Unterm Sternenhimmel rieselt leise der Feenstaub

Niederrhein im Blick,

Kempen. Auf den Weihnachtsmarkt muss Kempen in diesem Jahr leider verzichten, nicht aber auf Weihnachtsstimmung. Denn auf den Werbering ist Verlass: er wird in der Altstadt für festliche Stimmung sorgen - und das ganz ohne “unerlaubte Menschenansammlungen”. Die geplante Öffung der Geschäfte an den Adventssonntagen, die die Landesregierung eigentlich vorgesehen hatte, wurde am Dienstag vom Oberverwaltungsgericht Münster gekippt. Die Gewerkschaft Verdi hatte geklagt und vor dem OVG Recht bekommen. Doch damit hatte der Kempener Werbering bereits gerechnet und den Schwerpunkt seiner Planung auf die Samstage gelegt. Samstags bleiben die Geschäfte in der Altstadt lange offen, bis gewohnt (in aller Regel) bis 18 Uhr. Und dazu haben sich der Werbering und X-Dream (die Firma, die in “normalen” Jahren die Veranstaltungen für den Werbering ausrichtet) besondere Aktionen einfallen lassen, die an jedem Samstag jeweils um 13, 15 und 17 Uhr in der Altstadt stattfinden sollen.
Am 28. November werden eine Eisprinzessin und eine Zauberfee ihre Runde durch Kempen drehen und Give-aways, Zaubersand und noch vieles mehr für die Kinder verteilen. Am Samstag, 5. Dezember, ist der Nikolaus mit einem wunderschönen Winter-Engel zu Besuch in Kempen, auch er jeweils eine Stunde um 13, 15 und 17 Uhr.
Am 12. Dezember kommen zu den selben Zeiten die Zauberfee und die Eisprinzessin noch mal und am 19. Dezember die Weihnachtsengel mit weihnachtlichen Geschenken für die Kinder. Engel und Zauberfeen kommen immer zu zweit und bewegen sich nahezu schwebend auf einem Segway-ähnlichem Untersatz und freuen sich von Kindern angesprochen zu werden...
Auch heute herrscht schon jetzt Weihnachtsstimmung. Der Werbering hat 150 Weihnachtsbäume aufgestellt und auf seine Kosten erstmalig mit Lichterketten ausstatten lassen. Und am Montag Abend hat Bürgermeister Dellmans den Sternenhimmel überm Butter- markt eingeschaltet und damit den offiziellen Startschuss in die Weihnachtszeit gegeben, die in 2020 anders ausfällt als sonst, aber nicht weniger stimmungsvoll. 

« zurück

« zurück