Romantischer kann ein Weihnachtsmarkt nicht sein...

Niederrhein im Blick,

Niederrhein. Wenn die Kulisse des Wasserschlosses Dorenburg sich am 1. und 2. Adventswochenende in eine wahre Weihnachtswunderwelt verwandelt, ist das ein Erlebnis, das Romantiker, Kunstfreunde und Entschleunigung suchende Zeitgenossen auf keinen Fall verpassen sollten.
Das Schloss erstrahlt in einem Meer von Fahnen, knisternden Feuerkörben, Fackeln und einer atemberaubenden Feuershow und man wähnt sich in einer Zeit, als Gaukler durch die Gassen zogen, schnatterndes Federvieh frei herumlief und es nach frischen Backwaren roch. Romantischer kann ein Weihnachtsmarkt nicht sein...
Das Glanzlicht des Marktes sind jedoch die rund 100 Künstler, Designer und Kunsthandwerker, die in dieser heimeligen Atmosphäre ihre originellen Kreationen anbieten. Hier kann man Remscheider Senfkrustenkäse oder ausgefallene Rohmilch-Spezialitäten von Hansjörg Halbach erstehen – ein Fest für Gourmets!
Und auch wer kreatives Kunsthandwerk schätzt, gerät aus dem Staunen nicht mehr heraus: Sind das etwa wirklich Hüte der Machart, die auch Whoopie Goldbergs Haupt zieren? Derweil ziehen tausend Wohlgerüche durch die historischen Hofanlagen: Rustikale Ritterspieße und feuriger Flammkuchen laden zum Schlemmen; heißer Met und schwedischer Glühwein sorgen für wohlige Wärme. Dieser Weihnachtsmarkt ist ein Event für die ganze Familie.
Mit einem Ratatouille-Kerstkor, einem sprechenden Elefanten, Mäuseroulette, Bogenschießen und Stockbrotbacken sowie jazzig-weihnachtlichen Trompetenklängen: Wetten, dass Kinderaugen beim Lebkuchenhausbasteln und Wunschzettelausfüllen viel heller strahlen als beim üblichen blinkenden Karussellgewimmel?
Fazit: Wer wahre Weihnachtsstimmung statt Ware Weihnacht und Last-Christmas-Gedudel will, handgemachte Unikate statt Mas- senware aus China sucht sowie kulinarische Köstlichkeiten jenseits der Currywurst schätzt, wird beim Romantischen Weihnachtsmarkt rund um das Freilichtmuseum Grefrath am 1. und 2. Adventswochenende seine helle Freude haben.
Die Öffnungszeiten:
29. November bis 1. Dezember

Freitag/ Samstag 14 bis 21 Uhr
Sonntag 11 bis 20 Uhr sowie
6. bis 8. Dezember
Freitag/ Samstag 14 bis 21 Uhr
Sonntag 11 bis 20 Uhr
Anschrift: Niederrheinisches Freilichtmuseum, Am Freilichtmuseum 1 (Für's Navi Stadionstr. 145) in 47929 Grefrath ÖPNV: Buslinien 019, 062 (Haltestelle „Eisstadion")
Bitte unbedingt Parkhinweisschilder beachten und Bus-Shuttle (dauert 7min.) nutzen.
Eintritt 7 Euro, Kinder bis 16 Jahre frei; ermäßigter VVK unter
www.omms.net 

« zurück

« zurück