Nicht geredet, sondern gemacht und 6000 Tonnen CO2 gespart

Niederrhein im Blick,

Klimaschutz auch ganz privat: Die beiden Stadtwerke-Geschäftsführer Siegfried Ferling und Norbert Sandmann (r.) sind, wann und wo immer möglich, mit dem Fahrrad unterwegs.

Kempen. Knapp ein Jahr ist vergangen, seit die Stadtwerke Kempen die Stromversorgung der Privathaushalte und kleinen Gewerbebetriebe auf 100 Prozent Ökostrom umgestellt haben. Ein Jahr, in dem dadurch bereits 6000 Tonnen CO2 eingespart werden konnten. „Wir können nur im engen Schulterschluss mit den Menschen hier vor Ort etwas Gutes bewirken. Deshalb bedanken wir uns herzlich, dass unsere Kunden diesen Schritt - zusammen für mehr Klimaschutz - mit uns gehen“, so Geschäftsführer Siegfried Ferling anlässlich des einjährigen Ökostrom-Jubiläums am 1. Juli.
Begleitet durch die Kampagne „Nicht reden. MACHEN“ hatten die Stadtwerke Kempen letzten Sommer - preisneutral für ihre Kunden - auf 100 Prozent Ökostrom aus Wasserkraft umgestellt. Hintergrund war der Beschluss des Bundes, die CO2- Emission bis zum Jahr 2050 gegenüber 1990 um 95 Prozent zu senken. Die Stadtwerke redeten nicht, sondern machten - und sparten bei der Versorgung der 19.500 privaten Haushalten, die den Strom der Stadtwerke Kempen beziehen, die eindrucksvolle Menge von 6000 Tonnen CO2. Damit nicht genug. Denn die Stadtwerke engagieren sich schon seit mehr als 30 Jahren für eine nachhaltige Stadtentwicklung durch innovative Energie- und Wärmekonzepte.
Geschäftsführer Norbert Sandmann: “Der Ausbau des Fernwärmenetzes in den 1990er Jahren trägt bis heute zur kostengünstigen und klimafreundlichen Wärmeversorgung der Region bei: Im Blockheizkraftwerk an der Otto-Schott-Straße wird seit 2014 rund 30 Prozent des lokalen Wärmebedarfs regenerativ gedeckt”. Mit dem Anschluss der geplanten Solarthermieanlage an das Kempener Fernwärmenetz könnte die CO2-Emission um weitere 3.000 Tonnen gesenkt werden. Rund 400 Haushalte können zudem über die von den Stadtwerken bewirtschafteten Photovoltaikanlagen im Stadtgebiet mit Strom versorgt werden. Sowohl für die Bürger Kempens, die Gewerbetreiben- den und Industriekunden als auch für die Stadt Kempen sind die Stadtwerke Ansprechpartner in Energiefragen wie der Installation von und Einspeisung aus Photovoltaik. Um das Thema Ökostrom aus Solarenergie weiter voranzubringen, entwickeln die Stadtwerke derzeit auch ein eigenes Photovoltaik-angebot für Industriekunden. Ein entsprechendes Produkt für Privathaushalte folgt Anfang des kommenden Jahres. Aktuell unterstützen sie im Rahmen des Wattbewerbs die Stadtverwaltung und prüfen öffentliche Gebäude auf deren Eignung für PV-Anlagen. Zurück zum Thema Ökostrom aus Wasserkraft, das auch beim Einzelhandel Anklang findet. 90 Mitglieder des Werberings nutzen schon ausschließlich Ökotrom und tragen damit zum Umweltschutz bei. Werbering-Vorsitzender Armin Horst: „Wir unterstützen dieses Vorhaben der Stadtwerke, und 77 Prozent unserer Einzelhändler erhalten bereits den Ökostrom. Wir arbeiten daran, dass es ruhig noch etwas mehr werden dürfen”. Auch die Stadtverwaltung freut sich über das Engagement der Stadtwerke und bezieht für all ihre Liegenschaften - Kindergärten, Schulen, Verwaltungsgebäude etc. - seit einem Jahr den sauberen Strom. Mit der Jubiläums-Kampagne „Grund zu FEIERN“ bedanken sich die Stadtwerke Kempen bei ihren Kunden und verlosen fünf Mal 1.000 Kilowattstundengratis Ökostrom. Alle Infos dazu gibt es im Kundenmagazin der Stadtwerke, das auch online aufgerufen werden kann unter bit.ly/ kundenmagazin-kempen. Teilnahmeschluss ist der 1. August. 

« zurück

« zurück