2G, 4K und ein Stück Karnevals-Jeföhl in Kempen

Niederrhein im Blick,

Prinz Thomas I. Härtel und seine Töchter sind in der Altstadt unterwegs.

Kempen. Auf ein Plus mehr oder weniger kommt’s den Jecken nicht an: Ob 2G plus oder 2G plus plus - ein bisschen Karneval muss sein. „Auch wenn die Session 2021/ 22 ausfällt, werden wir die kommenden Karnevalstage in der Altstadt verbringen, um doch noch etwas Karneval zu feiern”, sagt auch Kempens designierter Prinz Thomas I. Härtel.
Er wird mit seinen Töchtern Lucie und Paulin durch die Altstadt ziehen, ganz privat und natürlich verkleidet, und hofft „auf viele Kemp’ sche Jecken zu treffen”. Eine so genannte Brauchtumszone, wie sie die Stadt Köln für die Karnevalstage eingerichtet hat, wird es in Kempen nicht geben, sagt Bürgermeister Christoph Dellmans. In Köln ist praktisch die gesamte Innenstadt zu Feierzone erklärt. Nach einer Art Rosenmontagszug im RheinEnergie-Stadion werden etliche der Persiflage-Wagen - einzeln, wohlgemerkt - in die Innenstadt ziehen und dort übers Wochenende stehen bleiben. „Ein Stück Karnevals-Jeföhl”, freut sich der Kölner Zugleiter Holger Kirsch. Wer das erleben möchte: Draußen gilt flächendeckend 2G+ (geimpft und geboostert) und drinnen 2G++ (zusätzliche Testpflicht für alle).
In Kempen dürfen die Gastronomen innerhalb des Rahmens, den die aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes NRW vorgibt, selbst entscheiden, wieviele “Plus” sie haben wollen. 2G plus und zusätzlich einen Test von einer offiziellen Teststation, nicht älter als 24 Stunden, braucht bespielsweise, wer ins “Treppchen” auf der Ellenstraße will. Dafür wird dort aber auch die Post abgehen.
Hallo Ihr Jecken, wir haben was nachzuholen! Deshalb gibt es bei uns feinsten Kneipenkarneval für jung und alt, tolle Karnevalsmucke, Trash sowie Schlagerhits von früher und die neustesten Kracher”, verspricht das “Treppchen”-Team. Wer dabei sein will, braucht außer den Impfzertifikaten einen Personalausweis (keine Screenshots oder Kopien). “Wir freuen uns auf die jecken Tage und sind gespannt auf Eure Kostüme!” Ein Stück Karnevals-Jeföhl wird es also auch in Kempen geben. Unter den Gästen wird auch der Karnevalsprinz mit seinen Töchtern sein. “Wir werden an Karnevalssamstag und Rosenmontag durch die Stadt ziehen und die Wirte zu besuchen. Und im Treppchen, unserer Prinzenburg, werden wir uns dann mit Freunden - natürlich unter den bekannten Corona-Auflagen 2G +++++ - zum Feiern treffen”, lacht er.
Auch im „Falko” am Markt wird Karneval gefeiert. Christoph Wefers, Jens Baeseler und Team rechnen damit, dass es richtig voll wird. Ruhiger wird´s im “Ercklentz” zugehen. Der normale Restaurantbetrieb findet statt, und “jeder Jecke ist auf einen Umtrunk an der Theke willkommen”, freut sich Lisa Thiele vom Ercklentz-Team. Auch „Et kempsche huus" ist auf die Jecken eingestellt. Inhaber Willi Hirschmann: “Von Altweiber bis Rosenmontag gibt es bei uns die 4 K's, nämlich Karnevals-Hits, Karnevals-Kostüme, Karnevals-Küche und Karnevals-Kamelle”. Hier ist zu den gewohnten Öffnungszeiten jeder Jeck willkommen - unter den bekannten Regeln - und natürlich auch im Kostüm. Und der Chef selbst ist “immer jeck, aber an den tollen Tagen nochmal etwas jecker”.
Ganz unjeck ist der Bürgermeister der Stadt Kempen. Normalerweise ist der Prinzgardist und Ehrenleutnant Christoph Dellmans an den tollen Tagen gerne unterwegs. “Ich bin sehr traurig, dass Karneval schon wieder ausfällt, aber Absage ist Absage, und deswegen wird es für mich nur einen karnevalistischen Termin geben. Nämlich die Verleihung des Landtagsordens an unseren Prinzen.” MdL Dr. Marcus Opdendrenk wird diese Auszeichnung am Rosenmontag im Rokokosaal übernehmen; ein offizieller Termin, bei dem der Bürgermeister nicht fehlen darf. Ansonsten macht er, was Bürgermeister so tun: im Büro sein und arbeiten. Das Rathaus wird ihm an den tollen Tagen 2022 keiner streitig machen. Der Rathaussturm, der normalerweise am Sonntag wäre, ist auf nächstes Jahr verschoben. 

« zurück

« zurück