Eine traumhafte (Weihnachts-) Stimmung

Niederrhein im Blick,

Niederrhein. Autokennzeichen aus München, Leipzig, Hamburg, amerikanische, französische wie japanische Gäste lassen keinen Zweifel: Hier passiert etwas Besonderes.
Zum 13. Mal zeigt der Romantische Weihnachtsmarkt am Niederrheinischen Freilichtmuseum Dorenburg, dass Weihnachten auch im 21. Jh. seinen Zauber behalten hat. Am 1. Adventswochenende, 30. November bis 2. Dezember, und am 2. Adventswochenende, 7. bis 9. Dezember, versetzen knisternde Feuerkörbe, zahlreiche Fackeln und hunderte romantische Lichtquellen das historische Gelände in eine traumhafte (Weihnachts) Stimmung.
Eine Wunschzettelfee, ein sprechender Elefant, ein zauberhafter mittelalterlicher Gaukler, ein Spiel namens Mäuseroulette und elfengleiche Trompetenklänge sowie die große Zahl an Künstlern, Kunsthandwerkern und Designern heben den Romantischen Weihnachtsmarkt aus dem Angebot an Weihnachtsmärkten heraus.
Gefühlvoll, aber nicht kitschig. Heimelig, aber ohne Deko-Schnickschnack. Familienfreundlich, aber ohne blinkend-bimmelnde Fahrgeschäfte - das ist das Erfolgsrezept des Romantischen Weihnachtsmarktes.
Betörende Gerüche von Zimt, Koriander, schwedischem Glühwein, heißem Apfelpunsch, Elfenlikör und Räuberfackeln sowie Flammlachs oder französischen Merguez und holländischen Poffertjes machen Vorfreude auf das Fest. Und in diesem Jahr gibt es eine Feuershow, die allem eine flammende Krone aufsetzt. Hier könnte man durchaus vergessen, dass es den Weihnachtsmann eigentlich gar nicht gibt;-). Das Zauberhafteste aber sind die 85 Künstler, Designer und Handwerker, die hier ihre Produkte offerieren. Mit dem Wissen darum, dass die Besucher mit solch einem unikaten Geschenk abends unter dem Weihnachtsbaum in der Gunst der Liebsten ganz weit vorne sind.
Da kommt selbst Loriots Opa Hoppenstedt nicht mit. Eine zuckersüße Inszenierung und traumhafte Hinleitung zum Heiligen Abend.
Wer mit dem Auto kommt, sollte unbedingt den Parkhinweisen folgen und die großflächig ausgewiesenen Parkflächen im nahen Umfeld mit Shuttleservice ansteuern und am Wochenende des 1. Advent nicht am Eisstadion parken, da dieses durch Holiday on Ice am 1. und 2. Dezember stark frequentiert ist.
Eine ganz entspannte Anreise ist mit dem Fahrrad oder ÖPNV von Kempen oder Viersen und Süchteln möglich.
Der Eintritt kostet 7 EUR, (Vorverkauf 6 EUR). Geöffnet ist freitags und samstags von 14 bis 21 Uhr, sonntags von 11 bis 20 Uhr. Weitere Infos unter www. Romantischer-Weihnachtsmarkt.net 

« zurück

« zurück